Mensch und Pferd in der tiergestützten Therapie

Pferde üben seit jeher eine große Faszination auf uns aus. Sie vermitteln ursprüngliche Kraft, Freiheit,  Respekt und Klarheit. Ihr unmittelbares Feedback macht sie zu wertvollen Helfern im persönlichen Entwicklungsprozess. Pferde leben im Gefühl im Hier und Jetzt und nicht im Verstand. Dadurch kann der Mensch den Kontakt zu sich selbst wiederfinden, der durch die Suchterkrankung gestört wurde.

Unsere beiden Pferde Cappuccino und Kjetil helfen Patientinnen  auf dem Weg zu sich selbst. Sei es bei der Bodenarbeit, beim freien Spielen, beim Reiten oder in der täglichen Routine von Stallarbeit, Fütterung und Pferdepflege. Begleitet durch eine Reittherapeutin können verschiedene persönliche Themen wie z. B.

    • Stärkung des Selbstwertgefühles,
    • Stärkung des Durchsetzungsvermögens,
    • Stärkung der Konzentrationsfähigkeit,
    • Förderung der Eigenwahrnehmung,
    • Förderung des Körpergefühls,
    • Umgang mit Impulsivität, Ängsten oder Aggressionen u.v.m.

bearbeitet werden.

Die Pferde dienen als Spiegel der eigenen emotionalen Welt und helfen der Patientin, sich besser zu verstehen und authentisch zu sein.