Indikativgruppe: Drogenabhängigkeit

Unser Angebot richtet sich speziell an Patientinnen mit einer Abhängigkeit von illegalen Drogen.

Ziel des indikativen Angebotes ist neben der Wissensvermittlung um die Entstehung einer Abhängigkeitserkrankung vor allen Dingen die Stabilisierung und die Erarbeitung einer konkreten Rückfallprophylaxe in Hochrisikosituationen.

Die Indikativgruppe ist nach einem strukturierten Trainingsprogramm zur Rückfallprophylaxe bei Drogenabhängigkeit aufgebaut. In zwölf aufeinander aufbauenden Einheiten werden zentrale Aspekte des Rückfallgeschehens aufgegriffen. Aktuelle Forschungsergebnisse und Modelle werden vermittelt und zusammen mit den Patientinnen anhand von eigenen Erfahrungen in die Realität des eigenen Erlebens übertragen. Dadurch können eigene Bewältigungsstrategien und alternative Verhaltensweisen aktiv in der Gruppe vermittelt und geübt werden. Ressourcen können gemeinsam erarbeitet werden, um die Patientinnen auf zukünftige Risikosituationen und drohende Rückfälle angemessen vorzubereiten.

Neben der Wissensvermittlung und der Erarbeitung einer verbesserten Selbsteinschätzung der Betroffenen sollen mit dem Training eine Steigerung der Selbstwirksamkeitserwartung und die Einübung von neuen Bewältigungsstrategien erreicht werden.

Die Indikationsgruppe Drogenabhängigkeit als wichtiger Bestandteil in der Suchtbehandlung findet einmal wöchentlich in einer offenen Gruppe statt. Ein  Einstieg in die Gruppe ist durchgängig möglich, da die Einheiten thematisch in sich abgeschlossen sind.